Lindenschule: Tennis als Unterrichtsfach

Bedburdyck. Die Schüler der Lindenschule sind zu beneiden: Sie können in ihrer Schule einmal in der Woche an einer Tennis AG teilnehmen, in der ein erfahrener Übungsleiter des hiesigen Tennisclubs ihnen beibringt, wie Tennis geht. Und das im Rahmen des normalen schulischen Alltags.

Jeden Montag um die Mittagszeit begibt sich Joachim Piegsa vom TC Bedburdyck-Gierath in die Turnhalle Bachstraße, wo ihn bereits die erste von zwei Gruppen mit bis zu zehn bewegungshungrigen Kindern erwartet. Mit kindgemäßen Schlägern und speziellen Methodik-Tennisbällen gelingt es den meisten schon nach kurzer Zeit den Ball zu treffen und in die gewünschte Richtung zu schlagen. Schon wesentlich schwieriger ist es, dabei auch noch vorgegebene Ziele wie Kegel, Hütchen, Reifen oder Ähnliches zu treffen.

1212-Schultennis

Die beidhändige Rückhand klappt schon: ein Trainer des TC Bedburdyck-Gierath bringt den Lindenschülern die Grundlagen des Tennissports bei.

Und schon bald wird über ein kleines Tennisnetz gespielt. Wenn der Trainer auf der einen Seite des Netzes den Ball gleichmäßig immer wieder den Schülern auf der anderen Netzseite zuspielt, gelingen nach einiger Zeit der erste Vorhandbali, der erste Rückhandbali und der erste Volley. Dann ist es nicht mehr weit bis zu einem Ballwechsel untereinander. Und schließlich wird um Punkte gespielt. In einem verkleinerten Tennisfeld geht's dann hoch her, denn es wird um jeden Punkt mit großem Einsatz gekämpft. Schließlich haben die Lindenschüler große Ziele: Im letztjährigen Regionalwettbewerb der Grundschulen des Tennis Kreises Neuss hat die Mannschaft der Lindenschule Bedburdyck im Finale der zweiten Klassen den ersten Platz errungen. Und diesem tollen Ergebnis wollen die neuen Schülerjahrgänge nur allzu gerne

nacheifern. Grund genug also, jeden Montag intensiv zu üben. Das Üben wird jetzt noch erleichtert durch eine transportable Tenniswand, von der der Ball immer wieder zurückfedert zu dem schlagenden Kind, so dass viele Wiederholungen desselben Schlags möglich sind. Die Anschaffung dieser Tenniswand, des Kleinfeld-Tennisnetzes, aber auch der vielen anderen Hilfsmittel für das kindgemäße Tennis, wurden ermöglicht durch ein Förderprogramm des Landes NRW. Unter der Überschrift „Sportvereine im Ganztag" hatten Sportvereine, die sich aktiv im schulischen Ganztag engagieren, die Möglichkeit, Zuschüsse zu beantragen. Dies hat der TC Bedburdyck-Gierath mit Erfolg genutzt, sehr zur Freude der Kinder, die jetzt noch mehr Spaß am Tennis haben. Erwin Sell, der Vorsitzende des Tennisclubs, ist begeistert von der guten Kooperation mit der Lindenschule. „Schon seit Jahren bieten wir den zweiten Klassen die Möglichkeit, auf unserer Anlage einmal Tennis unter Anleitung erfahrener Trainer auszuprobieren und bei Interesse einen zehnwöchigen Schnupperkurs bei uns zu buchen. Ein Modell, das großen Anklang gefunden hat. Darüber hinaus gibt einer unserer Trainer an jedem Freitag der Woche eine Trainingsstunde im Rahmen der OGS, an der derzeit weitere zehn TCKinder in zwei Gruppen teilnehmen. Wenn man dann noch die Vorbereitung und Betreuung der Kinder beim Regionalturnier berücksichtigt, gibt es tatsächlich eine ganze Reihe von gemeinsamen Aktivitäten mit der Schule und wir freuen uns, dass die Zusammenarbeit so gut funktioniert."

Quelle: topKurier, 05.12.2012

Joomla templates by a4joomla