DURCH LANDES-FÖRDERPROGRAMM LERNEN GRUNDSCHÜLER TENNIS

Lindenschüler üben im Ganztag für Regionalwettbewerb

(NGZ) Einmal pro Woche lernen die Kinder der Lindenschule Tennis kennen. In einer Arbeitsgemeinschaft zeigt ihnen Übungsleiter Joachim Piegsa vom TC Bedburdyck den weißen Sport. Mit kindgemäßen Schlägern und speziellen Methodik-Tennisbällen gelingt es den meisten, schon nach kurzer Zeit den Ball zu treffen und in die gewünschte Richtung zu schlagen. Wesentiich schwieriger ist es, dabei Ziele wie Kegel, Hütchen oder Reifen zu treffen. Und schon bald wird mit dem Trainer über ein kleines Tennisnetz gespielt, dann ist es nicht mehr weit bis zu einem Ballwechsel untereinander und dem ersten Punktspiel.

Schultennis 2012-12-24

In einer Arbeitsgemeinschaft lernen die Lindenschüler mit altersgerechter
Ausrüstung mehr über Tennis.                                                           Foto: privat

Dabei haben die Lindenschüler große Ziele: Im Regionalwettbewerb 2011 der Grundschulen des Tennis-Kreises Neuss hat die Bedburdycker Mannschaft im Finale der zweiten Klassen gesiegt. Und diesem tollen Ergebnis wollen die neuen Schülerjahrgänge gerne nacheifern. Das Üben wird für sie jetzt noch leichter durch eine transportable Tenniswand, von der der Ball zurückfedert zu dem schlagenden Kind. Die Anschaffung dieser Tenniswand, des Kleinfeld-Tennisnetzes, aber auch vieler anderer Hilfsmittel wurde möglich durch ein Förderprogramm „Sportvereine im Ganztag" des Landes NRW, das der TC Bedburdyck-Gierath mit Erfolg nutzen konnte. Erwin Sell, Vorsitzender des Tennisclubs, ist begeistert von der guten Kooperation mit der Lindenschule: „Es gibt bereits zahlreiche gemeinsame Aktivitäten."

 

Quell: Neuß-Grevenbroicher Zeitung (NGZ), 24.12.2012

 

Joomla templates by a4joomla